Die Sonne umkreisen

Solar Orbiter ist eine ESA-Raumsonde und Teil des Cosmic-Vision-Programms, das am 6. Februar 2020 vom Kennedy Space Center in den USA gestartet wird, um die Sonne aus der Nähe zu untersuchen. Näher als jede andere Sonde zuvor wird sie sich der Sonne bis auf 45 Millionen Kilometer nähern… ein Viertel der Entfernung zwischen Erde und Sonne.

Im Verlauf seiner Mission wird Solar Orbiter zahlreiche gravitationsunterstützte Flybys der Venus (und einmal der Erde) durchführen, um die Umlaufbahn anzupassen und sich näher an die Sonne sowie aus der Ebene des Sonnensystems herauszubringen, um die Sonne von immer höheren Neigungen zu beobachten. Auf diese Weise wird die Raumsonde die ersten Bilder der bisher unerforschten Polarregionen der Sonne aus hohen Breiten aufnehmen, was für das Verständnis der Funktionsweise unserer Sonne von entscheidender Bedeutung ist.

Während der Annäherung an die Sonne (die den Solar Orbiter auch innerhalb des Orbits des Merkurs bringt) wird sich die Raumsonde schnell genug fortbewegen, um für jeweils bis zu vier Wochen zu untersuchen, wie sich magnetisch aktive Regionen entwickeln. Diese wichtige Mission wird auch die Verbindung zwischen Sonne und Erde untersuchen und uns helfen, Perioden mit stürmischem Weltraumwetter besser zu verstehen und vorherzusagen.

Art of Technology hat (zusammen mit dem Hauptauftragnehmer Almatech) einen Vertrag der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) für die Konzeption, Entwicklung, Herstellung und Lieferung des Detektor-Elektronikmoduls (DEM) erhalten, das in einem Spectrometer-Teleskop für Röntgenstrahltomographie «STIX» verwendet wird… ein Schweizer Experiment an Bord des Solar Orbiters.